Curriculum Vitae

Vitabild_k1.jpg
 

AKTUELL

ProSiebenSat.1 PULS 4 Journalistin, Moderatorin, Reporterin


ZUVOR

TIROL TV Sendungsverantwortliche, Journalistin, Moderatorin, Reporterin

ORF Landesstudio Tirol Redaktion

RSL tiroltv GmbH Redakteurin, Reporterin


AUSZEICHNUNGEN

Prälat-Leopold-Ungar-JournalistInnen-Anerkennungspreis für die Dokumentation "Jenische in Österreich - Fremd im eigenen Land" | 2017

"Beste 30 unter 30 JournalistInnen" - Der Österreichische Journalist | 2016


AUSBILDUNGEN

Akademisches Gymnasium Innsbruck

Leopold Franzens Universität Innsbruck | Politikwissenschaft (ruhend)

Tiroler Journalismusakademie

Akademie Deutsche POP München | SprecherInnen-Ausbildung

Maria Gschnitzer-Janka | Sprechtraining und Beitragsgestaltung

Hillu Lex | Aufsager- und Schaltentraining

Uwe Walter | Storytelling und Reportagenschulung

Silke Christmann | Moderations-Coaching

Margarete Bittner | Moderations- und Interview-Coaching


JOURNALISTISCHER LEBENSLAUF

Ich wurde 1989 als Tochter einer Mexikanerin und eines Österreichers in Innsbruck/Tirol geboren. Durch das Aufwachsen in zwei unterschiedlichen Kulturen und den häufigen Aufenthalten in Mexiko City war ich sehr früh mit sozialer Ungleichheit konfrontiert. Schon während dieser Zeit hat mich das Schicksal gesellschaftlicher Minderheiten und sozialer Randgruppen sehr bewegt. Damals konnte ich nicht helfen, doch mir war klar, dass ich als Erwachsene einen Weg finden müsste, um etwas zu verändern.

So wuchs in mir sehr früh das Interesse an der medialen Arbeit und der daraus resultierenden Möglichkeit, gesellschaftspolitische Probleme aufzuzeigen. Schon in der Volksschule wollte ich Journalistin werden, das zeigt eine von mir angefertigte Zeichnung.

Alexandra Wachter | 1998

Alexandra Wachter | 1998

Auch meine um sieben Jahre ältere Schwester Daniela Wachter ist mir auf meinem Weg stets ein Vorbild gewesen und sie ist es bis heute. Sie lebt und arbeitet als freie Journalistin für den SRF, RTL und die ARD in Mexiko City.

Nach der Matura begann ich mein Studium der Politikwissenschaften. Zeitgleich konnte ich bei dem regionalen Privatsender RSL tirol tv ein redaktionelles Praktikum absolvieren. Freie redaktionelle Mitarbeit als Journalistin bei RSL tirol tv, ein Stipendium am Kuratorium für Journalistenausbildung, redaktionelle Mitarbeit beim ORF Tirol, die Tiroler Journalismusakademie und eine SprecherInnen-Ausbildung an der Akademie Deutsche Pop München folgten. Schließlich übernahm ich beim neu aufgestellten TIROL TV die Sendungsverantwortung und war als Reporterin und Moderatorin tätig. Im August 2015 wechselte ich zu PULS 4 nach Wien, wo ich als Journalistin und Moderatorin im Politikressort der PULS 4 News tätig bin (siehe Curriculum Vitae).

Wann immer ich während der letzten Jahre die Möglichkeit hatte, über gesellschaftspolitische Themen zu berichten, ergriff ich die Chance.

Mir liegen besonders folgende Beiträge und Dokumentation sehr am Herzen:

“Geburtslotterie: Bestimmt dein Land deine Chancen? - Dokumentation PULS 4 | hier ansehen…

Interview mit Ruxandra Palade für die Dokumentation “Geburtslotterie”

Interview mit Ruxandra Palade für die Dokumentation “Geburtslotterie”

„Ein Portrait über die Jesidin Lamya Haji Baschar" - PULS 4

Interview mit Lamya Haji Baschar für die PULS 4 News

Interview mit Lamya Haji Baschar für die PULS 4 News

„Mind Control - So können Fälle organisierter ritueller Gewalt erkannt werden!" - PULS 4

„Ein Tiroler und sein Einsatz im kriegszerstörten Syrien" - PULS 4

„Seit Jahrhunderten diskriminiert - die Jenische Volksgruppe“ - Dokumentation PULS 4 | hier ansehen…

„Jenische und ihre Situation in Österreich“ – PULS 4 und TIROL TV

„Flüchtlinge in der Tiroler Endlosschleife“ – PULS 4 und TIROL TV

„Die aktuelle Situation der Juden in Tirol“ – TIROL TV

„Ein Lokalaugenschein an der Grenze zu Kobane“ – TIROL TV

„Welche Macht haben soziale Medien auf unsere Kinder?“ – TIROL TV

„Brustkrebspatientinnen über ihre zweite Chance im Leben“ – ORF

Menschen, die aufgrund ihrer Herkunft, ihrer ethnischen Zugehörigkeit, ihrer Religion oder ihres Geschlechts anders behandelt werden, verdienen/brauchen andere Menschen, die ihnen ein Sprachrohr bieten. Politik mit all ihren Blickwinkeln jeden Tag aufs Neue mitzuerleben, kleine wie große Zusammenhänge zu erkennen, zu vernetzen und sie simplifiziert den SeherInnen zu erklären, zu informieren. Anderen eine Stimme zu geben, damit Schieflagen in unserer Gesellschaft aufgedeckt werden und die Möglichkeit entsteht, ihnen zu entwachsen. Darin sehe ich den Sinn meiner Arbeit.